Die Dreimonatsspritze

Die Dreimonatsspritze ist ein Depot-Gelbkörperhormon, das alle 3 Monate in den Gesäßmuskel injiziert wird. Es ist zu beachten, dass bei dieser Verhütungsmethode die Periodenblutung häufig ausbleibt. Benutzerinnen der Dreimonatsspritze sollen einmal im Jahr eine Knochendichtemessung durchführen, da die Anwendung zu einer vorzeitigen Osteoporose mit der erhöhten Gefahr von Knochenbrüchen führen kann.

Hormonelle Kontrazeptiva sollen nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Die halbjährlichen Kontrolluntersuchungen sind Kassenleistungen. Die Verordnung der Hormone erfolgt bis 19 Jahre auf Kassenrezept, danach muss das Medikament privat gezahlt werden (Privatrezept).