Behandlungsansätze bei Blasenschwäche

Therapieziele:

  • Ermittlung und Abstimmung individueller Ziele mit ganzheitlichem Ansatz
  • gezielter Aufbau der Beckenbodenmuskulatur durch Beckenbodentraining oder Elektrostimmulation
  • Erhöhung des Harnröhrenverschlusssystems (medikamentös)
  • Dämpfung der überaktiven Blasenmuskulatur (medikamentös)
  • Belastungs- und nebenwirkungsarme Behandlungen

Die operativen Behandlungsmöglichkeiten haben sich in den letzten 10 Jahren erheblich verbessert. Sie kommen in Frage wenn die konservativen Maßnahmen ausgeschöpft sind.

In spezialisierten Inkontinenzzentren werden hoch differenzierte Inkontinenz-Operationen durchgeführt.