Diagnostik bei der Frau

Vor der Behandlung der ungewollten Kinderlosigkeit steht zunächst eine umfassende Abklärung organischer und / oder hormoneller Ursachen bei der Frau.

In vielen Fällen liegt eine Hormonstörung vor, die medikamentös gut zu beeinflussen ist.

Die Bedeutung von Myomen der Gebärmutter für den unerfüllten Kinderwunsch wird häufig unterschätzt. Insbesondere wenn Myome in der Gebärmutter Kontakt zur Gebärmutterschleimhaut besitzen, sollte sorgfältig geprüft werden, ob dieses Myom oder die Myome, vor Beginn der Kinderwunschbehandlung zu entfernen sind.

Bei der Endometriose handelt es sich um Gebärmutterschleimhaut, die in atypischer Lokalisation auch außerhalb der Gebärmutterhöhle auftritt und die zu einem mechanischen Verschluss der Eileiter oder zu einer Störung im Transport der Samenzellen führen kann.

Veränderungen in der Form der Gebärmutter können weiterhin der Grund für das Ausbleiben einer Schwangerschaft darstellen.

Die Abklärung des Hormonstatus erfolgt über Blutentnahmen in bestimmten Phasen des Zyklusverlaufs.

Eine Ultraschalluntersuchung kann Aufschluss über organische Störungen der Gebärmutter und der Eierstöcke geben. Gegegebenenfalls ist zusätzlich noch eine operative Gebärmutterspiegelung und eine Bauchspiegelung mit Überprüfung der Eileiterduchgängigkeit notwendig, um die Situation beuteilen zu können.