Wechseljahre

Der Begriff Menopause – Klimakterium feminale – definiert den Zeitpunkt, zu dem die zyklischen Monatsblutungen aufhören, das heißt, es ist damit die letzte hormonell gesteuerte Regelblutung gemeint.

Es handelt sich somit um eine Phase von natürlichen hormonellen Veränderungen im Organismus der Frau, die sich in verschiedenen Stadien ab etwa dem 40. Lebensjahr bis in das späte sechste Lebensjahrzehnt fortsetzen kann.

Während die Menopause als Zeitpunkt klar definiert ist, sind die Begriffsbestimmungen der Zeitabschnitte davor und danach häufig uneinheitlich definiert. Im Folgenden lesen Sie die verschiedenen Stadien der Menopause:

Prämenopause – etwa zehn bis fünfzehn Jahre vor der Menopause. Dieser Zeitabschnitt ist bereits durch Progesteron- und Östrogenmangel gekennzeichnet. 

Perimenopause – Übergangsphase zwischen Prä- und Postmenopause; unterschiedlich langer Zeitraum von Jahren vor der Menopause – etwa fünf Jahre – und nach der Menopause (1 Jahr).

Postmenopause – Zeitabschnitt, der dann beginnt, wenn die Menstruation für mindestens ein Jahr ausgeblieben ist.